Longueteau

Rum Longueteau Guadeloupe

Das Haus Longueteau ist eine Rumdestillerie aus Guadeloupe und befindet sich in Capesterre Belle Eau im Südosten der Insel Basse-Terre. Erst 1976 wurde Capesterre de Guadeloupe in Capesterre Belle Eau umbenannt. Der Name stammt von einem Ausdruck aus der Kriegsmarine des 17. Jahrhunderts, "cab-est-terre", was so viel wie dem Ostwind ausgesetztes Land bedeutet. "Belle Eau" bezieht sich auf die wunderschönen Wasserfälle des Grand Carbet River, des Grande Rivière de la Capesterre und des Peru River, die vom Grand Soufrière herunterkommen und sich vor ihrer Mündung in den Atlantik vereinen. In diesem außergewöhnlichen Terroir und unglaublichen Standort für den Anbau von Zuckerrohr und Rum befindet sich die Destillerie.

+ weiterlesen

26 Artikel gefunden

1 - 26 von 26 Artikel(n)
Rum Longueteau - renoviertes Wohnhaus

Longueteau Rum - Fässer

 

Die Longueteau-Destillerie, nicht weniger als 130 Jahre Rum.

Von den neun Brennereien, die auf Guadeloupe noch rauchen, ist das Haus Longueteau eine der ältesten. Es ist außerdem eine der letzten Familienbrennereien auf der Insel. Das Anwesen wurde nämlich 1895 von Henri Longueteau von einem befreundeten Notar gekauft, der es selbst an einem Spieltisch gewonnen hatte! Und ja, diese Geschichte ist unglaublich.

Die Krise der Zuckerindustrie führt zur Entstehung des Hauses Longueteau.

Die Geschichte des Hauses beginnt mit einer wirklich schwierigen Zeit für Guadeloupe, aber generell für die Französischen Antillen. Tatsächlich erlebte Guadeloupe zwischen 1884 und 1910 eine dramatische Zeit, vor allem für die Rumbrennereien. Innerhalb weniger Jahre wurde der Rohrzucker der Antillen heftig von Zucker aus Kuba, Puerto Rico und Hawaii, aber noch stärker von Rübenzucker aus dem Mutterland bedrängt. Die Rübenzuckerernten sind konstanter und vor allem viel billiger, um sie ins Mutterland zu bringen.

Die Rohrzuckerexporte und die Preise brechen ein, die Landgüter werden zu finanziellen Engpässen und die Besitzer verkaufen oder geben die Landgüter auf. An einem Spieltisch spielte der Marquis de Sainte-Marie und verlor das Gut, das nun den Namen Domaine du Marquisat de Sainte Marie erhielt.

Zucker und Rum

Man muss sich vor Augen halten, dass die Rumproduktion noch vor nicht allzu langer Zeit eng mit der Zuckerproduktion verbunden war. Guadeloupe und Martinique sind heute besonders für ihren reinen Zuckerrohrsaft bekannt, man spricht auf den Französischen Antillen von Rhum Agricole. Damals wurde Rum jedoch von Zuckerfabriken destilliert, die ihre Produktion diversifizieren und vor allem ihre Melasse (Rückstand aus der Raffination von Zuckerrohr) verwerten wollten.

Longueteau und der Rhum agricole

Aus diesem Grund wurde die Rumproduktion Ende des 19. Jahrhunderts nicht gerade als zukunftsträchtiges Geschäft angesehen, außer für Henri Longueteau. Nachdem er sich um das dem Verfall preisgegebene Gut gekümmert hatte, beschloss er, es zu kaufen und die Rumproduktion auszubauen. Mit einer ersten strategischen Entscheidung, die die Identität der Rums des Hauses bis heute prägen sollte. Henri Longueteau beschließt, Rhum Agricole herzustellen, 100% reinen Zuckerrohrsaft, der direkt aus dem Mahlen des Zuckerrohrs und nicht aus Melasse gewonnen wird. Diese wichtige und besonders strukturierende Entscheidung ist die erste von vielen. Man kann sagen, dass jede Generation ihre eigene Note in die Identität der Longueteau-Rums einbringen wird, und zwar immer mit der Prise Kühnheit, die für große Entscheidungen notwendig ist.


Longueteau-Rum - Familienfoto

Das Haus Longueteau, familiär und unabhängig

Familiär, denn das Weingut ist seit 1895 in Familienbesitz und wird derzeit von Nicolas Longueteau, François Longueteau Père und Fils geleitet. Die Familie ist eine der letzten unabhängigen Familien in der Welt der karibischen Destillerien.

Man kann sagen, dass diese Unabhängigkeit durch harte Arbeit und Fleiß bewahrt wurde. Die Brennerei hat das 20. Jahrhundert und all seine Umwälzungen um den Preis harter Arbeit überstanden, aber nicht nur das. Tatsächlich hat das Gut nie aufgehört, sich zu verändern und neu zu erfinden, und das ist wahrscheinlich das, was den Erfolg und die Besonderheit der Longueteau-Rums heute ausmacht.

Gewagte, um nicht zu sagen avantgardistische Entscheidungen.

Die Longueteau-Rums sind dafür bekannt, dass sie "die Ersten in" sind. Die ersten, die ihr landwirtschaftliches Anwesen so umgebaut haben, dass sie bei der Zuckerrohrproduktion zu 100% unabhängig waren. Sie waren die ersten, die einen Brut de Colonne, einen Brut de Colonne Amber und einen Brut de Colonne Old herausbrachten und die ersten, die eine Parzelle destillierten. Aber auch die einzigen, die seit 120 Jahren den Dampfbetrieb der Destillerie beibehalten haben. Kein Benzin, kein Öl, sondern Bagasse dient als Brennstoff, um den 87 Jahre alten Kolben anzutreiben. Seit fast einem Jahrhundert treibt er die Maschinen bei jeder Kampagne unermüdlich an. Die Energie ist komplett grün.

Ob bei der Wahl ihrer Produktionsmittel, ihren Überzeugungen zum Zuckerrohranbau, ihren Experimenten mit neuen Trends oder ihrem Marketingansatz - man kann sagen, dass die Familie Longueteau stets die Linien überschritten und die Grenzen überschritten hat. All diese Engagements und diese Neugierde finden sich in ihren Rums wieder.

Longueteau-Rum - Familienfoto

Longueteau-Rum - Zuckerrohrfelder

Longueteau Rum - Cuvée Genesis

Rum Longueteau - Alter Rum

Longueteau Rum - Cuvée 125 Jahre

Die Must-haves von Longueteau, was man probiert haben muss.

Die Palette der Longueteau-Rums ist hauptsächlich reich an weißen Rums. Denn auch wenn sich der alte Rum in den letzten Jahren einen kleinen Platz unter den Rumsorten erobert hat, bleibt die Tradition von Longueteau der weiße Rhum Agricole, aber das stimmt immer weniger.

Die legendär gewordene Genesis-Reihe

Es ist das erste Mal, dass eine Brennerei einen Kolonnenrohstoff vermarktet, d. h. einen landwirtschaftlichen Rum, der direkt aus der Destillationskolonne kommt, ohne Wasserreduktion. Die Destillateure sind es gewohnt, ihn mit einer Pipette zu probieren, um die Qualität der Destillation zu beurteilen, aber François und Nicolas beschließen, ihn in Flaschen abzufüllen. Die Wette war wirklich riskant, es gab bereits einen Weißwein mit 62°, aber der erste Genesis wurde mit 73,25° abgefüllt, das hatte es noch nie gegeben. 5000 Flaschen wurden mit der Hoffnung herausgebracht, sie innerhalb von fünf Jahren zu verkaufen, sie waren innerhalb von fünf Monaten ausverkauft.

Ein Teil des Weißweins wird jedes Jahr gereift, die ersten Alten der Genesis-Reihe gingen innerhalb weniger Stunden nach Guadeloupe und nach kaum einem Monat ins Mutterland. Der Genesis ist zu einer Institution geworden, zu einem der emblematischen Produkte der Marke, aber auch zu einer Stilübung. Es gibt nur wenige Destillerien auf Guadeloupe und sogar auf Martinique, die ihren Brut de Colonne nicht herausgebracht haben.

Die weißen Rhums Agricole parcellaires von Longueteau

Die Domaine du Marquisat de Sainte Marie ist in 12 zusammenhängende Zuckerrohrparzellen aufgeteilt, eine eher seltene Konfiguration, die sich besonders für den sortenreinen Parzellenanbau eignet. Tatsächlich wird jede Parzelle des Weinguts nur mit einer einzigen Zuckerrohrsorte bepflanzt, entweder mit rotem Zuckerrohr, das eher fruchtig und blumig ist, oder mit blauem Zuckerrohr, das mehr auf Zitrusfrüchte setzt.

2014 stellten Nicolas und François fest, dass das Aromaprofil des Zuckerrohrsafts ein und derselben Sorte von Parzelle zu Parzelle je nach Feuchtigkeit der Parzelle stark variiert. Sie beschlossen daraufhin, jedes Jahr bestimmte Parzellen zu identifizieren, um sie unabhängig vom Rest der Produktion zu bearbeiten und so die aromatischen Besonderheiten jedes Terroirs herauszuarbeiten.

Aus dieser Arbeit entstand die Produktreihe Parcellaire, der Parcellaire 4 und der Parcellaire 1 von 2021 und der Parcellaire 11 und 12 von 2022.

Bei Longueteau liebt man auch die Alten

Das Haus hat sich erst spät für alten Rum interessiert, denn das Thema wurde erst Anfang der 2000er Jahre zu einem solchen. Dann wurde die Idee des Alterns wieder fallen gelassen, um 2012 wirklich zu einer Strategie des Alterns zu gelangen. Die ersten alten Weine des Hauses sind uns durch die Cuvées Prélude, Symphonie und Concerto zugänglich, die Sie, wenn Sie können, kennenlernen sollten. Wir warten mit großer Ungeduld auf den Genesis XO.

Das Altern ist nicht nur eine Frage des Willens, sondern auch eine Frage der Zeit, des Stillstands des Rums, des Lagerraums, der Auswahl und der Zusammenstellung. Die Symphonies Cuvées sind momentan sehr vertraulich zwischen 1000 und 2000 Flaschen. Die Destillerie hat mit der Erweiterung der Lagerräume begonnen, die es ihnen ermöglichen soll, bis 2027 3500 Fässer zu lagern. Die Kühnheit und der Abenteuergeist des Hauses Longueteau werden nur außergewöhnliche alte Rums hervorbringen können, dieser Teil der Geschichte hat gerade erst begonnen.

© Fotocredits - rhumlongueteau.fr ; @spphotographe